Fakten und Fahrpläne? www.ding.eu

DINGFO Magazin DINGFO Instagram
Ausflugsziele
DING Logo

Fakten und Fahrpläne? www.ding.eu

DINGFO Magazin DINGFO Instagram

Freier Eintritt in alle Museen! Am 19. Mai ist internationaler Museumstag.

Museen, Bildung und Forschung … ist das Motto des 47. Internationalen Museumstages. Museen sind Orte lebendiger Wissensvermittlung, Orte der Erkundung, Entwicklung und Verbreitung neuer Ideen. Von Geschichte über Kunst und Technologie bis hin zu aktuellen Entwicklungen in Gesellschaft, Wissenschaft und Natur: Ausstellungsbesuche ermöglichen vielfältige Reflexionserfahrungen. Was wir in Museen sehen, in Zusammenhänge bringen und begreifen, klingt in uns nach und beeinflusst, wie wir die uns umgebende Welt wahrnehmen und verstehen. So fördern Museen kritisches Denken, Neugier und Kreativität.

Auch Ulmer Museen beteiligen sich am internationalen Museumstag. So werden unter anderem kostenlose Führungen und Aktionen im Museum Brot und Kunst, im Donauschwäbischen Zentralmuseum, in der Kunsthalle Weishaupt oder im Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg angeboten. Interessierte können dieses Jahr auch zum ersten Mal einen Blick in das künftige Museum ‚Die Einsteins‘ am Weinhof werfen. Nutze den Internationalen Museumstag, wenn die Häuser mit vielfältigen Programmen bei freiem Eintritt für sich werben, und gehe auf Entdeckungsreisen!

Infos zur Anreise mit Bus- und Bahnlinien, sowie das ganze Programm gibt es unter:

https://www.museumstag.de/
https://www.ulm.de/aktuelle-meldungen/ka/internationaler-museumstag-2024

So war die Messe aktiv50plus!

Die Messe aktiv50plus in Biberach war erneut ein Highlight im Veranstaltungskalender, das Hunderte von Besuchern anzog. Über 50 Aussteller und Fachvorträge standen im Mittelpunkt der Veranstaltung auf dem Gigelberg, wobei Themen wie Mobilität, Digitalisierung und Gesundheit besonders im Fokus standen. Ein besonderes Ereignis war der Workshop von Helmut Schilling, Betriebsleiter ÖPNV der Stadtwerke Biberach:„Sicheres Busfahren – praktische Übungen“.

Für uns vom DING-Verbund war die Messe eine hervorragende Plattform, um direkt mit euch, den ÖPNV-Nutzern, ins Gespräch zu kommen. An unserem Stand konnten wir viele von euch persönlich treffen, uns austauschen und mehr über eure Bedürfnisse erfahren. Besonders im Fokus stand das Thema Handy-App und Digitalisierung der Fahrgastinformation. Auch konnten wir euch mit vielen Goodies eine Freude bereiten.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr, um erneut Teil dieser wichtigen Veranstaltung zu sein.

https://www.messeaktiv50plus.de/

Neuer Direktzugang ans Gleis am Ulmer Hbf.

Stufenfrei und ohne Umwege kommen Reisende in Ulm nun zum sogenannten „Bayerischen Bahnhof“ und zum Gleis 1: Bisher mussten die Fahrgäste zu den Gleisen 1, 25, 27 und 28 den Umweg über das Bahnhofsgebäude nehmen.

Der zusätzliche Bahnsteigzugang wurde von der DB und der Stadt Ulm gemeinsam finanziert: Die Kosten belaufen sich auf rund 175.000 Euro.

Gunter Czisch, bis Ende Februar 2024 Oberbürgermeister der Stadt Ulm: „Dieser Südzugang stand lange auf unserer ‚Wunschliste‘ an die Deutsche Bahn. Er bedeutet mehr Komfort für die Fahrgäste, wird aber seine ganze Bedeutung erst mit dem Beginn der Bahnhofssanierung entfalten, in der das Bahnhofsgebäude über Monate gesperrt sein wird.“

Kulturnacht, Ulmer Volksfest, Fußball, Marathon…

Was haben all diese Veranstaltungen gemeinsam? Man kann sie mit Bus und Bahn erreichen und ist – als DING-Kunde – vergünstigt oder sogar zum Nulltarif unterwegs.

Fans des SSV Ulm 1846 profitieren zum Beispiel vom sogenannten Kombiticket: Mit der Eintrittskarte kann man am (Heim-)Spieltag von 9 Uhr bis drei Stunden nach Spielende kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel im gesamten DING-Gebiet nutzen.

Auch die Läuferinnen und Läufer und ihre Zuschauer – z.B. die Einstein Jugend- oder Marathonläufer, die AOK-Firmenläufer oder die Teilnehmerinnen am Beurer Frauenlauf – sind mit DING gut zu Fuß: Denn sie können kostenlos zum Start fahren.

Cool ist es, ohne Parkplatzsuche durch die Kulturnacht im Stadtgebiet Ulm/Neu-Ulm zu streifen. Alle Busse und Straßenbahnen (DING-Tarifwaben 10 und 20) können an diesem Tag bis Betriebsschluss kostenlos und ohne Fahrschein genutzt werden.

Für das Ulmer Volksfest, die zweitgrößte Veranstaltung der Stadt, werden auch für 2024 wieder spannende Aktionen geplant, an denen an bestimmten Tagen mit Riesenrad und Achterbahn günstiger gefahren werden kann.

Wandern, bis das Wirtshaus kommt.

Ob zum Talgrund der Biber in Roggenburg, zum Herrgöttle von Bihlafingen oder auf den Spuren der Alblinse – die DING-Wanderungen in Kooperation mit dem Schwäbischen Albverein sind seit vielen Jahren buchstäblich der Renner. Und fast alle führen zu schönen Wirtshäusern – und nicht an ihnen vorbei!

Auch für 2024 hat Wanderguide Volker Korte wieder Super-Strecken zusammengestellt, deren Ausgangs- und Endpunkte man bequem mit Bus und Bahn erreichen kann.

Sechs ausgesuchte DING-Wanderungen (April bis Juli, September und Oktober) zwischen neun und 13 Kilometern Länge stehen heuer im Albverein Jahresprogramm. Die Teilnahme ist mit gültigem DING-Ticket kostenlos.

Anmeldung unter:
www.albverein-ul-nu.telebus.de

Mehr über das Wandern mit dem Albverein erfahren Sie hier in unserer Story.

Die DING-App wird erwachsen.

Die Zeit der altbekannten DING-App ist allmählich vorbei.

Seit Monaten arbeiten die DING-Experten an der Neuentwicklung des Programms: Moderner und funktioneller soll es werden, wenn die neue App „Unser DING“ im zweiten Quartal online geht.

Und so wird es spürbare Weiterentwicklungen wie eine neue Nutzerführung, aber auch Altbewährtes wie Fahrplanauskünfte in Echtzeit und Ticketing geben. Schritt für Schritt sollen in die neue App auch zusätzliche Dienste integriert werden.

Wenn es dann soweit sein wird, lässt sich die neue App ganz einfach und kostenlos im Google Play Store (Android) oder im App Store (iPhone) herunterladen.

DING ist nun ein Aufgabenträgerverbund.

Ende Dezember 2023 wurde aus dem bisherigen Mischverbund ein Aufgabenträgerverbund.

In diesem Konstrukt setzen die öffentlichen Gesellschafter die Rahmenbedingungen für den ÖPNV, während die Verkehrsunternehmen sie operativ auf Schiene und Straße umsetzen und ihre Expertise in den Unternehmensbeirat einbringen.

Als neue Gesellschafter kommen die Stadt Neu-Ulm und das Land Baden-Württemberg hinzu. Für die Kunden ändert sich durch diese Reform nichts, Neuerungen und Veränderungen können jedoch auf kürzeren Wegen umgesetzt werden.

Gute Noten bei Online-Umfrage zum ADKflex.

Bei Anruf ÖPNV: Seit gut einem Jahr machen das die Rufbusse unter dem Namen ADKflex auf sechs Linien für Fahrgäste im Raum Ehingen, Allmendingen, Schelklingen und Munderkingen möglich.

Die Elektro-Kleinbusse mit acht Sitzplätzen verkehren montags bis freitags abends als Ergänzung zum Linienverkehr sowie samstags, sonn- und feiertags ganztägig und sind mit dem DING-Fahrschein nutzbar. Doch wie sind die Erfahrungen mit dem On-Demand-Angebot, wie kann es optimiert werden?

Um diese Frage zu beantworten, wurden Nutzer und Interessierte im Februar und Oktober zu einer zweiteiligen Online-Befragung aufgerufen.

Die Auswertung der Antworten zeigt, dass die Fahrgäste das Konzept schätzen und nutzen: Die Busfahrten seien klimafreundlicher und kostengünstiger als mit dem eigenen Auto, sicher und bequem nach Feierabend und gut auf den Bahnverkehr abgestimmt.

Kritisiert wurde, dass es zeitweise zu längeren Wartezeiten komme und die Sprachund Ortskenntnisse einzelner Busfahrer noch nicht ausreichend seien.

Neubau des ZOB Ost in Ulm beschlossen.

Die Stadt Ulm treibt das Projekt CityBahnhof weiter voran: So wurde nun der Neubau des ZOB Ost beschlossen.

Der Entwurf sieht 13 vollwertige Bussteige, einen gesonderten Steig für Schienenersatzverkehr, Baumquartiere sowie Grünflächen vor. Sowohl Gelenk- als auch 15-Meter-Busse können den ZOB Ost zukünftig befahren.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Juli 2023 beginnen und im Frühjahr 2024 enden. Für die Dauer der Bauarbeiten werden Ersatzhaltestellen in der Nähe des ZOB Ost installiert.

Die DINGFO zeigt sich auf eigener Website.

Die DINGFO macht ab jetzt auch online bei Ihnen Halt. Im Frühjahr 2023 entstanden, gab der gesonderte Webauftritt im April sein Debüt im Netz.

Alle Inhalte der aktuellen und vergangenen Magazinausgaben finden Sie ab jetzt auch im Internet.

Die Website wird auch abseits des Erscheinens der Printausgaben laufend mit Nachrichten aktualisiert.

Neben den Ausflugszielen, Reportagen, Funfacts, Leserbriefen finden Sie hier auch Wissenswertes über DING und das DING-Gebiet.